Die Digitalisierung hat ganze Branchen verändert. Auf den Straßen fahren UBER-Autos, Pizzen werden per Smartphone bestellt, und Schuhe kommen per Post. Auch der Bereich „Finanzen & Buchhaltung“ verändert sich. Immer mehr Unternehmen – vom kleinen Betrieb bis zum Großkonzern, aber auch in KMUs und Steuerberater – gehen zunehmend dazu über Finanzprozesse zu digitalisieren. Wir haben sechs Trends identifiziert, die dazu beitragen, dass das Rechnungswesen von morgen ganz anders aussehen könnte als wir es heute gewohnt sind.

Trend 1: Vorschriften zur Digitcalisierung von Dokumenten

In der Europäischen Union gibt es Ansätze die Vorschriften zur Digitalisierung von Dokumenten deutlich zu vereinfachen. Bereits die Vorgaben beim Ersetzenden Scannen erlauben erste Vereinfachungen. Diese Entwicklung wird die digitale Buchhaltung weiter vorantreiben.

Trend 2: Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen wird man künftig auch in der Buchhaltung immer häufiger hören. Intelligente Software, die eigenständig lernt, ist in der Lage, repetitive Tätigkeiten zu übernehmen. So werden künftig Dateneingaben, rechtliche und rechnerische Prüfungen, Belegablage, Freigabeprozesse und der Abgleich mit dem Bankkonto vollständig automatisiert.

Trend 3: Anspruch der Mitarbeiter

Der Anspruch der Angestellt wächst. Das gilt auch für Buchhalter und andere Mitarbeiter in der Finanzabteilung. Kaum ein Angestellter ist heute noch zufrieden mit dem Abarbeiten immer gleicher Routinen. Vielmehr erwarten Fachkräfte heute auch intellektuelle Herausforderungen, etwa die Interpretation von Daten oder Controlling-Prozessen – oder Aufgaben aus Compliance oder steuerliche Themen. Auf diese Weise steigern moderne Angestellt auch ihren Wert für das Unternehmen.

Trend 4: Digital Natives

In Firmen und Kanzleien arbeitet schon heute Generation, die den größten Teil ihres Lebens vom Internet umgeben war. Die jungen Menschen dieser Generation sind mit dem Internet aufgewachsen. Für diese Generation ist der Umgang mit digitalen Medien ganz natürlich – aus dem privaten Alltag sind sie nicht mehr wegzudenken. Diese Menschen möchten ihren beruflichen Alltag genauso effizient gestalten wie sie es aus ihrem privaten Umfeld gewohnt sind.

Trend 5: Die Cloud verändert den Arbeitsalltag

Die Zukunft liegt in der Cloud. Wenn wir in der Cloud arbeiten, dann nutzen wir Programme und Daten, die online abgerufen werden, anstatt lokal installiert und gespeichert zu werden. Für viele Deutsche noch befremdlich, wird der Trend dennoch unumkehrbar immer stärker. In einigen Jahren werden viele von uns die Frage kaum noch beantworten können, was sie „vor der Cloud“ gemacht haben. Mit der SaaS Software haben Nutzer von überall mit jedem Endgerät Zugriff auf ihre Daten. Der Vorteil: Enorme Flexibilität und berufliche Freiheit.

Trend 6: Die Zukunft ist mobil

Das Büro verliert an Stellenwert. Flexible Arbeitszeiten, Homeoffice und Work-Life-Balance verändern unsere Arbeitswelt. Wie wäre es, wenn Sie den Beleg für die Taxifahrt zum Flughafen gleich nach der Ankunft direkt an Ihre Buchhaltung schicken könnten? Oder noch vor dem Boarding zum Flug ein paar Rechnungen freigeben könnten? Die  Geschwindigkeit der modernen Berufswelt hält endlich auch Einzug in der Buchhaltung!


CANDIS passt auch zu Ihrem Unternehmen!

Vereinbaren Sie noch heute Ihre kostenlose Web-Demo. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Fragen und klären, wie CANDIS in Ihr Buchhaltungs-Setup passt.