Facebook-Rechnung buchen

Für viele stellt dies eine Herausforderung dar. Denn die Rechnungen sind steuerfrei, müssen aber trotzdem mit Umsatzsteuer gebucht werden. Warum? Das erfahren Sie hier.

Das enthält Ihre Facebook-Rechnung

Facebook ist ein soziales Netzwerk, über das Werbende anhand von Interessenprofilen Anzeigen buchen können. Diese Anzeigen werden Benutzern, die in dieses Interessenprofil passen, angezeigt. Facebook berechnet dafür pro Anzeige bzw. pro Klick eine Gebühr.

anpassung von anzeigen

 

Schema der Facebook-Werbeauslieferung:

  1. Ein Werbetreibender erstellt eine Anzeige für männliche Hundeliebhaber im Alter zwischen 18 und 39 Jahren
  2. Facebook zeigt diese Anzeige anhand von Interessenprofilen nur Benutzern an, die der Zielgruppe entsprechen
  3. Facebook zieht die Kosten für die Werbeanzeige direkt von der Kreditkarte des Werbetreibenden ein
  4. Der Werbetreibende erhält von Facebook eine Rechnung über den eingezogenen Betrag

 

Jetzt jede Woche lesen: Die besten Tipps & Trends rund um Buchhaltung und Rechnungswesen direkt per E-Mail

 


Facebook-Rechnungen: Einfach herunterladen

Facebook Rechnungen erhalten Sie über den Facebook Business Manager. Es gibt zwei Arten von Belegen: Einzelne Belege zu einzelnen Abbuchungen oder ein Beleg für sämtliche Abbuchungen in einem bestimmten Zeitraum.

Einzelne Belege zu einzelnen Abbuchungen erhalten

Gehen Sie zum „Billing“-Bereich in Ihrem Nutzerkonto.

beispiel fuer eine facebook-rechnung

Hier öffnet sich eine Liste mit Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte. Sie können nun den entsprechenden Zeitraum wählen und zu jeder Transaktion durch Klick auf das Download-Symbol (erscheint, wenn Sie mit der Maus über die jeweilige Transaction ID hovern) herunterladen.

download manager für facebook rechnungen

Sammelbeleg für mehrere Transaktionen im selben Zeitraum

Klicken Sie in der Billing Section auf den Button „Download All Invoices“. Nun können Sie auswählen, ob Sie eine Zusammenfassung aller Transaktionen („Invoice summary as a PDF“) oder einzelne Rechnungen („Individual invoices“) herunterladen.

facebook sammelbelege

 


Tipp: Nutzen Sie CANDIS um Abbuchungen von Facebook automatisch mit den dazugehörigen Belegen zu verknüpfen. Über die GetMyInvoices-Schnittstelle im CANDIS-Account können Sie Facebook-Rechnungen sogar automatisch herunterladen, ohne Sie sich im Facebook-Account einloggen zu müssen.

 


Erhalten Sie jede Woche weitere Tipps & Trends zum Thema Buchhaltung direkt in Ihre E-Mail-Inbox!

 


Aufbau der Facebook-Rechnung

Die Facebook Rechnungen unterscheiden sich je nachdem, ob es sich um einen Einzelbeleg zu einer einzelnen Abbuchung oder um einen Sammelbeleg für mehrere Abbuchungen handelt. Bei dem Einzelbeleg pro Abbuchung sehen Sie den bezahlten Betrag und die darauf entfallende Umsatzsteuer. Vorteil dieses Belegtyps ist die eineindeutige Zuordnung zu einer Transaktion:

aufbau einer facebook-rechnung

Beim Facebook Sammelbeleg erhalten Sie für einen Zeitraum, den Sie selbst definieren können (in diesem Beispiel vom 8.10.2017 bis zum 6.11.2017) eine Rechnung mit den jeweiligen Übersichten zu den dazugehörigen Rechnungen. Nachteil dieses Belegtyps ist, dass in der Buchhaltung sämtliche Abbuchungen manuell über das Belegfeld 1 zugeordnet werden müssen.

Facebook Rechnung-buchen im SKR 03 und SKR 04

Die meisten Steuerberater werden Facebook Rechnungen als Werbekosten auf das Konto 6600 – Werbekosten (im SKR 04) bzw. 4600 – Werbekosten (im SKR 03) verbuchen.

Wenn Sie eine genauere Darstellung Ihrer Werbekosten in der BWA wünschen, sollte Ihr Steuerberater für diese Kosten ein separates Aufwandskonto vergeben. Dies könnte im SKR 03 z. B. 4602 – Facebook Werbung lauten. So haben Sie bessere Auswertungsmöglichkeiten und sehen auf einen Blick, für welche Marketingmaßnahmen Ausgaben erfolgen.

Achtung bei der Umsatzsteuer!

Facebook ist in Irland ansässig und erbringt eine sonstige Leistung im Sinne des § 13b Abs. 1 Nr. 1 UStG!

Sie sind Leistungsempfänger und schulden als solcher die Umsatzsteuer nach § 13b Abs. 2 UStG. Auf den Facebook Rechnungen (sowohl auf den Sammelrechnungen als auch auf den Einzelrechnungen) ist keine Umsatzsteuer ausgewiesen. Als Unternehmer sind Sie verpflichtet, diese beim Finanzamt anzumelden, können jedoch die Umsatzsteuer wieder als Vorsteuer geltend machen (s. unseren Artikel zum Reverse Charge Verfahren).

Die Umsatzsteuer wird auf das Konto 3837 (SKR 04) bzw. 1787 (SKR 03) „Umsatzsteuer nach § 13b UStG 19 %“ gebucht. Die Gegenbuchung erfolgt auf das Konto 1407 (SKR 04) bzw. 1577 (SKR 03) „Abziehbare Vorsteuer nach § 13b UStG 19 %“.

Beispiel: Facebook-Rechnung oben im SKR 03 inkl. Reverse Charge:

beispiel-verbuchung

Die meisten Buchhaltungsprogramme übernehmen die automatische Verbuchung der Vorsteuer und Umsatzsteuer über die Konten 1577 bzw. 1787 automatisch über einen Buchungsschlüssel, der bei der Aufwandsbuchung mitgegeben wird.

Fazit

Eine Facebook Rechnung buchen ist nicht so kompliziert wie es scheint, da es sich um Werbekosten handelt. Bei vielen Unternehmen ist der Aufwandsblock relativ hoch, weshalb sich das Anlegen eines separaten Aufwandskontos lohnt. Facebook Rechnungen unterliegen zudem dem Reverse Charge Verfahren und müssen entsprechend verbucht werden.


Sie hätten es gern einfacher? Kein Problem – Mit CANDIS!
Vereinbaren Sie eine kostenlose Web-Demo. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Fragen und klären, ob CANDIS in Ihr Buchhaltungs-Setup passt.