Dank digitaler Buchhaltung können Sie Ihre Arbeit als Steuerberater einfacher und schneller erledigen. Lästige Aufgaben übernimmt nun vollautomatisierte Software, der Pendelordner ist passé. Das alles gilt allerdings nur, wenn Ihre Mandanten mitziehen und ebenfalls auf digitale Buchhaltung setzen. Noch zögern viele Unternehmer mit dem Schritt zur digitalen Buchführung. Wir wissen, wie Sie Ihre Mandanten von den Vorteilen überzeugen.

Schritt 1: Beginnen Sie bei sich selbst.

Arbeitet Ihre eigene Kanzlei noch nicht digital? Wenn Sie die Digitalisierung Ihrer Kanzlei noch nicht vollzogen haben, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Einstieg. Denn wer seine Mandanten davon überzeugen will die eigene Buchhaltung zu digitalisieren, sollte auch aus eigener Erfahrung berichten können. Dabei müssen Sie nicht alle Datenbestände digitalisieren. Einfacher ist es, wenn Sie mit dem kommenden Geschäftsjahr beginnen und einfach alle neu eingehenden Dokumente und Daten elektronisch speichern – das spart Zeit und Aufwand.

Besonders einfach ist der Start in die digitale Buchhaltung mit CANDIS Smartbooks – der Buchhaltungssoftware, die Ihre Belege mit künstlicher Intelligenz scannt und ordnet. Interessiert? Dann lernen Sie CANDIS Smartbooks hier kennen!

Schritt 2: Finden Sie die richtigen Argumente.

Wer überzeugen möchte, muss Argumente vorbringen. Das sollte Ihnen gerade bei langjährigen Mandanten nicht schwerfallen. Denken Sie genau darüber nach, welche individuellen Probleme digitale Buchführung konkret für Ihren Mandanten lösen kann.

Steuerberater erklärt Mandanten am Laptop digitale Buchhaltung

Finden Sie schlagkräftige Argumente.

Riskiert z.B. ein Mandant immer wieder den Vorsteuerabzug wegen unvollständiger Rechnungen, machen Sie sich das zunutze. Erklären Sie, wie intelligente Buchhaltungssoftware die Rechnungsprüfung vereinfacht. Das spart Zeit Ihr Mandant muss sich nie wieder um den korrekten Vorsteuerabzug Sorgen machen.

Bei neuen Mandanten sollten Sie von Anfang an durch gezieltes Nachfragen ergründen, wie die Arbeitsabläufe durch digitale Buchhaltungsprogramme verbessert werden können.

Achtung: Argumentieren Sie nicht mit Vorteilen für Ihre eigene Kanzlei. Diese Argumente werden ihn eher nicht überzeugen. Zudem laufen Sie Gefahr, dass der Mandant den Eindruck bekommt, dass Sie zu Ihrem eigenen und nicht zu seinem Besten handeln.

Starke Argumente liegen auf der Hand. Wir haben einige Beispiele für Sie, die sich bewährt haben:

  • „Mehr Platz im Büro: Die digitale Aufbewahrung Ihrer Daten ist platzsparend und einfach.“
  • „Unkomplizierte Suche: Wenn Sie in Zukunft Unterlagen suchen, finden Sie sie im digitalen Archiv ganz einfach über die Suchfunktion.“
  • „Daten nachzureichen dauert nur wenige Sekunden: Fehlen Daten, liefern Sie sie der Kanzlei ganz einfach verschlüsselt per Mail.“
  • „Sie müssen Pendelordner vor dem Monats- oder Jahresabschluss nie wieder in die Kanzlei bringen.“
  • „Sparen Sie Zeit: Intelligente Buchhaltungsprogramme prüfen sogar Ihre Eingangsrechnungen für Sie.“

Schritt 3: Suchen Sie das persönliche Gespräch.

Überzeugen Sie Ihren Mandanten in einem persönlichen Gespräch und erklären Sie ihm verständlich alle Vorteile, die Sie für ihn in der Digitalisierung sehen. Seien Sie ehrlich und erklären Sie ihm auf Nachfrage auch die Schwierigkeiten, die damit einher gehen. Vermitteln Sie ihm, dass Sie ihm bei Schwierigkeiten als kompetenter Partner zur Seite stehen. Ihr Ziel sollte es sein, Ihrem Mandanten aufzuzeigen, wie er profitieren kann, ohne ihm dabei das Gefühl zu geben, dass Sie ihn zu etwas drängen möchten.

Schritt 4: Begleiten Sie Ihren Mandanten.

Mandant und Steuerberater Hand in Hand

Begleiten Sie Ihre Mandanten in die digitale Zukunft.

Ihr Mandant hat zu Beginn der Umstellung sicher viele Fragen, besonders in puncto Datenweitergabe und -aufbewahrung. Wie muss er Ihnen die Daten senden? Fällt der Pendelordner nun komplett weg? Wie müssen die Daten gespeichert werden? Hier sind Sie der Experte. Stehen Sie Ihrem Mandanten mit Rat und Tat zur Seite und stärken Sie so die Beziehung zu ihm – er wird es Ihnen langfristig danken.

Noch einfacher geht’s mit CANDIS

Mit CANDIS können Sie Ihren Mandanten noch leichter von der Digitalisierung überzeugen. Sie nutzen CANDIS bereits? Dann zeigen Sie ihm, wie einfach digitalisierte Buchhaltung ist und wieviel Zeit er mit Buchhaltungssoftware sparen kann.