Zum zwölften Mal lud die Bundesregierung zum Digital-Gipfel. Unter dem Motto „Künstliche Intelligenz – ein Schlüssel für Wachstum und Wohlstand“ diskutierten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft am 3. und 4. Dezember digitalpolitische Trends. Steigende Rechenkapazitäten treiben die Integration von KI-Technologien in allen Branchen mit Höchstgeschwindigkeit voran. Industrie, Mobilität, Logistik, Gesundheit, Energie – die Gesamtwirtschaft erfährt eine digitale Zeitenwende. KI ist für die deutsche Wirtschaft das, was die Dampfmaschine für die industrielle Revolution war. Eine Studie von Bitkom Research zeigt: Auch die Öffentlichkeit hat die Bedeutung von Industrie 4.0 längst erkannt.

Smart Industry, Smart Living

Laut einer aktuellen Umfrage des Digitalverbands Bitkom ist jeder fünfte Bundesbürger überzeugt, dass Künstliche Intelligenz bereits heute die Gesellschaft spürbar verändert. Die Mehrheit der über Tausend Befragten (66 Prozent) ist sich sicher, dass in spätestens zehn Jahren KI-Anwendungen einen deutlichen Einfluss auf die Gesellschaft haben. Zwei Drittel (62 Prozent) sehen Künstliche Intelligenz sowohl als Chance für die Wirtschaft als auch als entscheidenden Faktor für die künftige Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen. Gleichzeitig zeigt sich: Die Skepsis gegenüber KI sinkt. 12 Prozent der Befragten geben an, noch nie den Begriff „Künstliche Intelligenz“ gehört zu haben – 2017 waren es noch 22 Prozent. 2018 sehen übrigens nur noch 35 Prozent der Befragten KI als potentielle Gefahr an (2017: 47 Prozent).

Bitkom-Präsident Achim Berg, der die Studie bereits im Vorfeld des Digital-Gipfels vorstellte, verdeutlicht: „Künstliche Intelligenz ist die wichtigste Schlüsseltechnologie der kommenden Jahrzehnte. Für die Wirtschaft bedeutet KI eine neue Stunde null. Es muss uns gelingen, die vielfältigen Chancen der KI für alle Lebensbereiche nutzbar zu machen – von der Medizin über die Mobilität bis zur Bildung.“

Der Studie zufolge liegt die steigende gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber KI-Technologien an der zunehmenden Integration von KI in den Alltag: Jeder Zweite nutzte bereits Sprachassistenten auf dem Smartphone und jeder fünfte Befragte hat in den eigenen vier Wänden bereits einen intelligenten Lautsprecher.

Künstliche Intelligenz: Unterstützung in vielen Lebensbereichen

Frau im Krankenhaus

KI-Technologien sind eine Bereicherung für viele Lebensbereiche – auch für die Medizin.

Die Umfrage zeigt außerdem, dass die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von KI bereits vielen Nutzern präsent sind: Zwei Drittel der Studienteilnehmer wünschen sich demnach, dass KI zur Unterstützung und Betreuung älterer Menschen eingesetzt wird. Die gleiche Anzahl ist dafür, dass Künstliche Intelligenz Ärzte in Diagnose- und Therapieprozessen unterstützt. Aber nicht nur bei Altenbetreuung und Medizin sehen die Befragten Potenzial: Ebenfalls zwei Drittel wünschen sich Unterstützung bei Behördenanträgen. Rund jeder Zweite kann sich darüber hinaus vorstellen, KI bei Entscheidungen rund um Finanzen und Versicherungen zu nutzen.

KI – Weiche für den Wohlstand von morgen

71 Prozent sind sich sicher, dass KI die entscheidende Rolle für die wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands spielen wird. Im Hinblick auf die im November veröffentlichte KI-Strategie der Bundesregierung sagt Berg: „Um eine Führungsrolle bei der Künstlichen Intelligenz einzunehmen, bleibt uns nicht viel Zeit. Die KI-Strategie der Bundesregierung ist ein Aufbruchssignal, jetzt müssen wir an die Arbeit gehen.“

Dem stimmen offenkundig auch die befragten Bundesbürger zu: Jeder Zweite fordert, dass Wirtschaft und Politik Hand in Hand arbeiten, um wettbewerbsfähige KI-Produkte auf den Markt zu bringen. Dass KI im Fokus des diesjährigen Digital-Gipfels stand, zeigt, dass Deutschland den richtigen Kurs einschlägt. Ob Umfang und Geschwindigkeit ausreichen, um mit Nationen wie den USA oder China mitzuhalten, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.