Wer im Dezember Stoßgebete zum Himmel schickt, dass keine unerfreulichen Nachrichten vom Finanzamt im Briefkasten landen mögen, der kann aufatmen. Denn: Der traditionelle Weihnachtsfrieden steht vor der Tür. Das bedeutet, dass sogar die Finanzbeamten eine wohlverdiente Pause unter dem Weihnachtsbaum einlegen. Wir verraten, was das für Sie als Steuerzahler bedeutet und welche Bundesländer mitmachen.

Weihnachtsfrieden: Belastende Maßnahmen ruhen

Was ist der Weihnachtsfrieden? Finanzämter sehen zwischen Heiligabend und Silvester von belastenden Maßnahmen ab, das heißt, dass weder Bußgeldbescheide verschickt noch Vollstreckungsmaßnahmen oder Außenprüfungen durchgeführt werden. Ausgenommen vom Weihnachtsfrieden sind Maßnahmen, die keinen Aufschub dulden. Das ist der Fall, wenn beispielsweise eine Verjährung droht – hier wird das Finanzamt dann auch während des Weihnachtsfriedens aktiv.

Sparschwein mit Lichterkette.

An Weihnachten 2018 bleibt Ihr Sparschwein von steuerlichen Belastungen verschont.

Gänsebraten, Geschenke, Mahnbescheid? Mitnichten – der traditionelle Weihnachtsfrieden bewahrt Steuerzahler vor einer unschönen Bescherung an Weihnachten. Finanzämter verzichten in der Regel bereits eine Woche vor Weihnachten auf steuerliche Belastungen der Bürger. Die Schonzeit dauert meist bis Anfang Januar. Eine weitere gute Nachricht: Wer Ende des Jahres noch auf eine Steuerrückzahlung wartet, muss sich nicht bis nach Silvester gedulden. Steuerbescheide werden auch während des Weihnachtsfriedens verschickt, denn sie dürfen grundsätzlich nicht zurückgehalten oder verzögert werden – allerdings sind die Ämter zwischen den Jahren nur spärlich besetzt, es werden also nur wenige Bescheide verschickt.

Steuererklärung, Grundfreibetrag, Krankenversicherung: Das ändert sich 2019

Weihnachten 2018 – diese Bundesländer machen beim Weihnachtsfrieden mit

Viele Finanzämter beteiligen sich am Weihnachtsfrieden: Steuerzahler in Hessen, Bayern, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg konnten sich in den letzten Jahren über einen friedlichen Fiskus freuen. Allerdings sind nicht alle Bundesländer gleichermaßen großzügig. Während in Nordrhein-Westfalen die Schonzeit bereits am 17. Dezember begonnen hat, gilt die Aussetzung steuerlicher Sanktionen in Rheinland-Pfalz erst ab dem 23.12.2018. In Sachsen beginnt der Weihnachtsfrieden am 21.12.2018; in Hessen bereits einen Tag früher. In Thüringen dauert der Frieden hingegen nicht bis zum Jahreswechsel: Die Thüringer Finanzbehörden sind nur zwischen dem 20. und 26.12.2018 friedlich. Ob Sie zu den Glücklichen gehören, die Weihnachten 2018 vom Finanzamt verschont werden, erfahren Sie normalerweise ab Mitte Dezember durch eine Mitteilung der Behörde oder durch die Lokalpresse.

Rechnungsfreigabe Banner