Die Aktienkurse zeigen den aktuellen Preis der Aktien, die an der Börse gehandelt werden und treffen eine Aussage darüber, wie sich der Aktienmarkt entwickelt. Die Aktienkurse basieren auf Indizes. Die bekanntesten sind der deutsche DAX, der MDAX und der TecDAX oder der Dow Jones und der NASDAQ in den USA. Diese werden börsentäglich aktuell berechnet und können im Handelsblatt oder auf etlichen Finanzplattformen nachgelesen werden.

Broker berechnen die aktuellen Aktienkurse

Der aktuelle Aktienkurs wird von Brokern ermittelt. Die Grundlage dafür sind die Aufträge, die ihnen vorliegen. Der berechnete Kurs wird als gehandelter Kurs bezeichnet. Die Höhe der Kurse entscheidet sich durch Angebot und Nachfrage. Bei hoher Nachfrage steigt der Kurs, bei niedriger Nachfrage sinkt er. Der Kurs einer Aktie bewegt sich stets zwischen dem Geldkurs und dem Briefkurs. Der Geldkurs ist der maximale Preis, den Käufer in Euro oder Dollar zahlen würden. Der Briefkurs ist der minimale Preis zu dem Verkäufer bereit sind zu verkaufen. Kann kein Kurs berechnet werden, dann schätzt der Broker einen sogenannten Taxakurs. Das kann zum Beispiel bei Wertpapieren der Fall sein, die nur einen sehr niedrigen Wert haben. Er wird auch als Schätzkurs bezeichnet.

Manchmal sind die Aktienkurse auch mit Markierungen versehen, die darauf hindeuten, dass mit den Aktien kein Umsatz erzielt wurde. Ist der Kurs mit einem G für Geld markiert, wurde die Aktie lediglich nachgefragt, obwohl kein Angebot vorlag. Steht hingegen ein B für Brief dabei lag ein Angebot vor, welches allerdings nicht nachgefragt wurde.

Tipp: Die Kurse werden an jeder Börse individuell ermittelt und können sich deshalb unterscheiden. Wer Aktionär werden möchte, sollte also zuvor die Preise für die Wertpapiere bei verschiedenen Börsen vergleichen.

Kursarten: Diese verschiedenen Aktienkurse gibt es

Es gibt verschiedene Kursarten, die an der Börse eine Rolle spielen. Es handelt sich dabei um individuelle Indizes. Die folgenden Kurse sollten Sie kennen:

Geldkurs: Der Preis, den die Käufer bereit sind maximal für eine Aktie zu bezahlen.

Briefkurs: Der Preis, zu dem Verkäufer die Aktie minimal abgeben wollen.

Eröffnungskurs: Der erste Kurs des Tages. Kann variieren je nach Öffnungszeit der Börse.

Schlusskurs: Der letzte Aktienkurs des Tages. Dieser kann variieren je nach Schließzeit der jeweiligen Börse. Er zeigt den Top und den Flop des Tages.

Fortlaufender notierter Kurs: Dieser Kurs kann mehrmals am Tag für ein Papier festgesetzt werden und wird daher auch als variabler Kurs bezeichnet. Gerade bei Aktien, für die viele Angebote eingehen, wird der Kurs mehrmals am Börsentag geändert.

Gehandelter Kurs: Das ist der Preis, der von Brokern aufgrund vorliegender Angebote und Nachfragen berechnet wurde.

Taxakurs: Dieser Aktienkurs kommt zum Einsatz, wenn kein gehandelter Kurs berechnet werden konnte. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn es zu dem Wertpapier keine Aufträge gibt.

Warum steigen und sinken Aktienkurse?

Aktienkurse richten sich nicht nur nach der Nachfrage und dem Angebot, sondern auch nach verschiedenen anderen Faktoren. So können beispielsweise Wirtschaftskrisen oder auch positive und negative News über ein Unternehmen einen Effekt haben. Staatspleiten, Differenzen und Handelsembargos zwischen Staaten und Kriese beeinflussen ebenfalls die aktuellen Kurse. Zusätzlich unterliegen die Kurse dauerhaft Schwankungen durch die Währung und den Wechselkurs. Beim DAX ist das der Kurs EUR / USD.

Die aktuellen Aktienkurse

Wer sich mit den aktuellen Kursen beschäftigen möchte, kann diese direkt bei der Frankfurter Börse nachlesen oder aber die News in verschiedenen Wirtschafts- und Finanzportalen verfolgen. Dort finden Sie nicht nur die aktuellen Daten des DAX, sondern auch die des MDAX, TecDAX, Dow Jones, NASDAQ und oft sogar den japanischen Index Nikkei. Sie erfahren nicht nur, welche Aktien der Top und Flop des Tages sind, sondern können sich auch die aktuellen Wechselkurse EUR / USD anschauen.

Sie wollen mehr über Aktiengesellschaften wissen? Dann schauen Sie in unser Glossar!