Der Buchungssatz bestimmt welche Beträge auf welche Konten gebucht werden. Er ist Teil der doppelten Buchführung. In der Regel werden bei einer Buchung mindestens zwei Konten angesprochen. Benötigt werden mindestens ein Soll- und ein Habenkonto. Die allgemeine Form des Buchungssatzes lautet „Soll an Haben“. Die Buchungen erfolgen dabei auf T-Konten.

Der Buchungssatz bestimmt die Buchung

Welcher Buchungssatz angewendet wird, muss vor dem Buchen des Belegs schriftlich festgehalten werden. Das Festlegen eines Buchungssatzes wird auch Kontierung genannt. Dabei notiert der Buchhalter die Konten, die zu buchenden Beträge und die Kostenstellen auf dem Buchungsbeleg. Alle Buchungssätze müssen in chronologischer Reihenfolge zuerst in das Journal geschrieben. Die sogenannte Buchungssatzliste wird anschließend mit allen wichtigen Daten in das Hauptbuch übertragen. Dazu gehören zum Beispiel Datum und Belegnummer.

Der einfache Buchungssatz

In diesem Fall sind nur zwei Konten betroffen, wobei die Buchung bei einem der Konten Soll und bei dem anderen Haben betrifft. Beide liegen als T-Konto vor, haben also jeweils Soll und Haben. Auf beiden Konten wird der gleiche Betrag gebucht. Während auf dem einen der Betrag gutgeschrieben wird, wird derselbe Betrag von dem anderen abgezogen. Einnahmen werden immer als Soll gebucht, Ausgaben immer als Haben.

Beispiel: Herr Müller führt ein Unternehmen und zahlt regelmäßig das Geld aus dem Tresor auf das Bankkonto seiner Firma ein. Er nimmt nach einer Geschäftswoche 2.000 Euro aus dem Tresor und bringt sie zur Bank. Er muss nun den Betrag auf zwei Konten buchen – einmal auf dem Konto „Tresor“ und einmal auf dem Konto „Bankkonto“. Während das Tresorkonto belastet wird, weil Herr Müller ja Geld aus dem Schrank herausgenommen hat, wird dem Bankkonto ein Betrag gutgeschrieben. Auf dem Konto Tresor erscheint nun auf der Haben-Seite der Betrag von 2.000 Euro. Das Bankkonto bekommt einen Eintrag auf der Soll-Seite. Auch hier stehen die 2.000 Euro.

Machen Sie es sich einfach

Das sind die Grundlagen des Buchungssatzes in der Buchhaltung. Im Rechnungswesen gibt es allerdings nicht nur Geschäftsvorfälle, in denen zwei Konten betroffen sind, sondern auch Fälle, in denen mehrere Konten benötigt werden. Intelligente Buchhaltungssoftware wie CANDIS hilft Ihnen dabei, die Buchungen im Auge zu behalten und kontiert Ihre Buchungen automatisch vor.