Die SCHUFA Holding AG dürfte nicht nur Unternehmern, sondern auch Privatpersonen ein Begriff sein. Die privatwirtschaftliche deutsche Wirtschaftsauskunftei sammelt für ihre Vertragspartner Informationen über Einzelpersonen und Unternehmen und bewertet anhand dieser Daten die Bonität, die Kreditwürdigkeit. Vor allem Kreditinstitute fragen den SCHUFA-Bonitätscheck von Einzelpersonen an, die einen Kredit beantragen. Auch Vermieter wollen eine SCHUFA-Auskunft sehen. Die SCHUFA ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Wiesbaden. Sie ist mehrheitlich in Besitz von Banken, da diese den größten Teil der Aktionäre stellen. Auch Handelsunternehmen und Dienstleister gehören zu den Anteilseignern.

Wann brauchen Sie eine SCHUFA-Auskunft?

Mieter werden es wissen: Die SCHUFA-Auskunft muss dem Vermieter bei der Bewerbung für eine Wohnung übergeben werden. Dabei steht es Einzelpersonen zu, einmal im Jahr kostenfrei eine SCHUFA-Auskunft anzufordern. Wer schnell eine SCHUFA-Selbstauskunft benötigt, kann diese online allerdings auch gegen einen Preis von rund 30 Euro als PDF oder per Post anfordern. Wer einen Kredit beantragt muss heutzutage meist keine SCHUFA-Auskunft mehr beantragen, sondern kann diese von der Bank abfragen lassen.

Das Scoring der SCHUFA

Der SCHUFA liegen nach eigener Auskunft Daten von 67,5 Millionen Personen und 5,3 Millionen Unternehmen vor. Die Bewertung von Einzelpersonen findet bei der Schufa nach Prozenten statt. 100 Prozent ist dabei ein rein theoretischer Wert. Je höher der Wert, desto besser die Bonität der bewerteten Person. Die Scores werden für Einzelpersonen alle drei Monate berechnet. Die Scores für Unternehmen reichen bis zu 9.973 und werden anhand der Buchstaben von B bis P angegeben, wobei B der beste und P der schlechteste Wert ist. Ein weiterer Score der SCHUFA ist der Branchenscore, die tagesaktuell berechnet werden.

Wann gibt es einen SCHUFA-Eintrag?

Einen Eintrag in Ihre Datei bekommen Sie, wenn Sie ein Girokonto eröffnen, wenn sie eine Kreditkarte beantragen oder Konditionen für einen Kredit anfragen. Auch wenn Sie einen Kredit aufnehmen, einen Handyvertrag abschließen oder ein Fahrzeug finanzieren sowie eine Ratenzahlung vereinbaren, gibt es einen Eintrag. Weitere Daten werden gespeichert, wenn Sie den Stromanbieter wechseln.  

Was kann das Scoring negativ beeinflussen?

Zu spät oder gar nicht bezahlte Rechnungen, ignorierte Mahnungen, bestehende aber unbenutzte Konten, Dispositionskredite und andere offene Forderungen beeinflussen die SCHUFA negativ.

Was sorgt für eine positive SCHUFA?

Seien Sie ein guter Kunde. Begleichen Sie Ihre Rechnungen pünktlich, kündigen Sie ungenutzte Handyverträge, Konten und Kreditkarten. Verzichten Sie möglichst auf einen Dispokredit. Negativeinträge können nach einer gewissen Zeit gelöscht werden. Geringfügige Geldschulden bis 2000 Euro und Falscheinträge können sofort gelöscht werden. Die Löschung muss allerdings bei der SCHUFA und beim Gläubiger beantragt werden. Zudem gibt es Löschfristen für Daten. Wer diese im Blick behält, weiß, wann die Daten gelöscht werden müssen. Diese Fristen sollten stets im Blick behalten werden.

Geschichte

Walter Meyer, Mitarbeiter der Berliner Städtischen Elektrizitäts-Aktiengesellschaft BEWAG, lernte aus einem Verkaufsmodell des Unternehmens. Die BEWAG verkauft neben Strom auch Haushaltsgeräte auf Raten – allerdings nur an Kunden, die pünktlich zahlten. Dadurch entstand ein System der Bonitäts-Bewertung. Meyer gründete 1927 gemeinsam mit seinem Bruder, dem Rechtsanwalt Kurt Meyer und dem BEWAG-Vorstand Robert Kauffmann die Schutzgemeinschaft für Absatzfinanzierung in Berlin – die Schufa. In den kommenden Jahren wurden 13 weitere regionale Schufa-Gesellschaften in ganz Deutschland. Erst 1952 wurde der Bundes-SCHUFA e.V. gegründet, der 2000 in die Holding AG umgewandelt wurde. 2002 wurden die Anteile aller Regionalgesellschaften auf die Holding übertragen. Seitdem besteht der Vorstand aus drei Personen. Heute unter der Leitung von Michael Freytag, der zuvor Finanzsenator in Hamburg war. Der Aufsichtsrat besteht aus neun Mitgliedern, den Vorsitz hat seit 2012 Alexander Boldyreff inne, der ebenfalls Vorstandsvorsitzender der Teambank AG Nürnberg ist. Das Unternehmen bietet schon immer Auskünfte zu Einzelpersonen an. 2004 kamen auch Auskünfte über Unternehmen hinzu. Seit 2005 ist das Portal meineSCHUFA online, in dem Verbraucher einsehen können, wer wann welche Daten abgefragt hat.