Der Wechselkurs beschreibt den aktuellen Wert einer Währung im Verhältnis zu einer oder mehreren anderen Währungen auf Basis der kleinsten Währungseinheit. Der Preis einer Währung wird auf dem weltweiten Devisenmarkt gebildet und bestimmt maßgeblich die internationale Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft, beziehungsweise eines Währungsraumes.

Der Wechselkurs ist von volkswirtschaftlicher Bedeutung

Der Wechselkurs wird außerdem von der Stabilität einer Volkswirtschaft geprägt: Konjunkturelle Entwicklungen oder politische Entscheidungen der Notenbanken können starke Schwankungen innerhalb eines Währungsraumes verursachen. Anleger und Unternehmen, die Forderungen in Fremdwährungen unterliegen, sind wirtschaftlichen Risiken durch Wechselkursänderungen ausgesetzt.

Grundsätzlich wird in Bezug auf Wechselkurse nach zwei Arten unterschieden:

  • Nominale und reale Wechselkurse unter Einbeziehung des Preisniveaus
  • Bilaterale und multilaterale Wechselkurse nach Anzahl der Länder, die für die Berechnung des Wechselkurses zugrunde liegen

Nominaler Wechselkurs

Der nominale Wechselkurs gibt an, in welchem Verhältnis zwei Währungen getauscht werden können. Die sogenannte Mengennotierung gibt hierbei den Preis der kleinsten Einheit der Inlandswährung in Einheiten der jeweiligen ausländischen Währung an. Aus europäischer Perspektive wird hier beispielsweise der Dollar (USD) pro Euro (EUR) betrachtet. Die Preisnotierung, auch Devisenkurs genannt, bildet den Kehrwert der Mengennotierung und gibt den Preis der kleinsten Einheit einer ausländischen Währung je Einheit der Inlandswährung an – aus europäischer Sicht also EUR pro USD. Der Devisenkurs des Euro wird börsentäglich durch die Europäische Zentralbank (EZB) veröffentlicht; Grundlage für dessen Berechnung sind die Meldungen von 17 Kreditinstituten an die EZB.

Realer Wechselkurs

Der reale Wechselkurs hingegen beschreibt eine volkswirtschaftliche Kennzahl und wird in der Praxis als Index berechnet. Ein realer Wechselkurs bildet repräsentative Warenkörbe für einen Währungsraum ab und gilt als Maßstab für den Preisvergleich von Gütern in In- und Ausland. Die Betrachtung der Änderungsrate im Zeitverlauf dient als Indikator für die Kaufkraft eines Landes.

Bilateraler und multilateraler Wechselkurs

Als bilateraler Wechselkurs wird das Verhältnis zweier Währungen zueinander bezeichnet; der Wechselkurs zwischen einer Währung und einem Währungskorb heißt multilateraler oder effektiver Wechselkurs. Der Währungskorb setzt sich aus den Währungen der relevantesten Handelspartner zusammen.

Währungsrechner

Praktische Währungsrechner finden Sie online: So rechnen Sie tagesaktuell um, wie viele Einheiten einer fremden Währung Sie für den Verkauf pro Euro bekommen oder wie viel Euro Sie von einer Fremdwährung bekommen. Das Angebot an Währungsrechnern ist groß – viele Banken bieten online Services zum Umrechnen von Währungen und Informationen zum aktuellen Umrechnungskurs.