Ein Fahrtenbuch korrekt zu führen, will gelernt sein. Aber keine Sorge: Mit unserer kostenlosen Vorlage sind Sie für die nächsten betrieblichen Fahrten mit dem Dienstwagen oder Ihrem privaten PKW bestens gerüstet – wertvolle Tipps rund um das Thema Fahrtenbuch gibt es selbstverständlich dazu.

Direkt zum Download gehen

Elektronisches Fahrtenbuch per Software oder App

Grundsätzlich stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen, ein Fahrtenbuch zu führen: Sie können es handschriftlich anfertigen oder aber eine digitale Alternative wählen. Die Nutzung eines elektronischen Fahrtenbuches bietet den entscheidenden Vorteil, dass Software oder App bereits den rechtlichen Anforderungen entspricht und vom Finanzamt akzeptiert wird. Die Kosten für Software oder App bewegen sich je nach Funktionsumfang in einer breiten Preisspanne – es kommt darauf an, welche Optionen Sie benötigen, wie beispielsweise integriertes GPS. Kaufen Sie nur, was Sie wirklich brauchen.

Fahrtenbuch oder Ein-Prozent-Regelung?

Wer einen Dienstwagen zur Verfügung hat, kann sich glücklich schätzen und dienstliche Fahrten zu Messen und Kunden bequem mit dem PKW erledigen. Sobald Selbständige, Kleinunternehmer und Angestellte den Wagen gleichzeitig auch für private Zwecke nutzen, muss der geldwerte Vorteil versteuert werden. Arbeitnehmer müssen für den Firmenwagen außerdem Sozialabgaben leisten.

Für die Versteuerung privater Fahrten gibt es zwei Möglichkeiten: Die Anwendung der Ein-Prozent-Regelung oder die Nutzung eines Fahrtenbuchs. Achtung: Die pauschale Ein-Prozent-Regelung dürfen Sie aber nur anwenden, wenn Sie den Firmenwagen mehrheitlich beruflich einsetzen.

Was ist die Ein-Prozent-Regelung?

Nutzen Sie das dienstliche Auto viel privat, empfiehlt sich in den meisten Fällen die Nutzung der Ein-Prozent-Regelung, auch Listenpreismethode genannt, die den geldwerten Vorteil anhand des Listenpreises des Fahrzeuges ermittelt. Bei Privatfahrten beträgt der geldwerte Vorteil ein Prozent des inländischen Brutto-Listenpreises des Autobauers. Für den Arbeitsweg werden pro Kilometer 0,03 Prozent des Fahrzeug-Listenpreises angesetzt.

Wozu ein Fahrtenbuch führen?

Ein Fahrtenbuch dient der exakten Dokumentation der Führung eines Fahrzeuges; das bedeutet, es gibt Aufschluss darüber, wer, wann, warum und über welche Distanz ein Fahrzeug gefahren hat. Die Aufzeichnungen sind für die Steuererklärung relevant, um dienstliche und private Fahrten voneinander zu trennen. Die steuerlichen Regelungen für das Führen eines Fahrtenbuches sind in §6, Abs. 1, Nr. 4 Einkommensteuergesetz (EStG) festgelegt. In der Regel verschafft Ihnen das Führen eines Fahrtenbuchs steuerlichen Vorteil – also, Fahrtenbuch anlegen und Steuern sparen!

Fahrtenbuch: Wie richtig ausfüllen?

Folgende Angaben müssen im Fahrtenbuch enthalten sein, damit es vor dem Finanzamt Bestand hat:

  • Amtliches Kennzeichen
  • Jährlicher Kilometerstand
  • Zweck der Fahrten, beispielsweise Unterteilung in betriebliche und private Fahrten sowie Arbeitsweg

Bei Privatfahrten genügt meistens die Angabe von Abfahrtsort, Zielort und die zurückgelegten Kilometer; bei einer betrieblichen Fahrt schaut das Finanzamt hingegen genauer hin. Hier sollten Sie folgende Angaben pro Fahrt machen:

  • Datum der Fahrt
  • Kilometerstand des Fahrzeuges vor der Abfahrt und nach der Ankunft
  • Abfahrtsort und Zielort
  • Route
  • Anlass der Reise
  • Kontaktperson: Hinterlegen Sie für etwaige Rückfragen des Finanzamtes die Kontaktdaten eines Ansprechpartners, beispielsweise des Kunden, den Sie beruflich besucht haben

Fahrtenbuch Beispiel

Unser Muster dient Ihnen als Beispiel, wie ein Fahrtenbuch aussehen kann – eine allgemeingültige Vorlage dafür gibt es nämlich nicht. Laden Sie sich die Vorlage einfach kostenfrei herunter. Wichtig ist, dass das Dokument nicht nachträglich veränderbar ist.

Icon Fahrtenbuch ExcelExcel Vorlage Fahrtenbuch

 

Icon Fahrtenbuch WordWord Vorlage Fahrtenbuch

 

Icon Fahrtenbuch PDFPDF Fahrtenbuch Vorlage

 

Unser Tipp: Schauen Sie sich bei unseren weiteren nützlichen Vorlagen um. Egal ob Mahnung, Rechnung, Lieferschein, Angebot oder Stornorechnung – wir haben das passende Muster für Sie parat!